Michaela Helmich-Schröder, ‘ProjectFamily Botschafterin für Deutschland

Wir sind für unsere Patienten da – heute, morgen und auch in Zukunft. Eine der Bestrebungen, das zu unterstreichen, ist das FERRING #ProjectFamily Commitment. Seit September 2021 bin ich Botschafterin für dieses tolle FERRING-Engagement.
Mein Name ist Michaela Helmich-Schröder, Projektmanagerin Geschäftsbereich Reproduktionsmedizin / Endokrinologie, und es erfüllt mich mit Stolz und Freude, hier regelmäßig in meiner Funktion als Botschafterin für das #ProjectFamily Commitment berichten zu dürfen.

Das FERRING #ProjectFamily Commitment vermittelt, was unsere Patienten erwarten dürfen und können. Damit ist es einer der Wege, als weltweit führendes und vertrauenswürdiges pharmazeutisches Unternehmen im Bereich der Reproduktionsmedizin und der Gesundheit von Müttern Anerkennung zu erlangen.

Bei Ferring arbeiten wir an Forschungs- und Entwicklungsprogrammen, um einige der größten Herausforderungen in der Reproduktionsmedizin und der Gesundheit von Müttern und Frauen anzugehen. Wir setzen uns dafür ein, weltweit den Zugang zu Pflege und Behandlung zu verbessern. Mit unserem Commitment treten wir für das Recht aller Menschen ein, eine Familie zu gründen.

Ferring setzt sich dafür ein, dass die Stimme der Patienten in der Forschung, Entwicklung und Markteinführung unserer Therapien konsequent und kontinuierlich gehört wird.

Eine wichtige Basis dafür ist das von Ferring eingerichtete, globale Fertilitäts-Gremium. Dieses setzt sich aus Vertretern von Patientengruppen, Experten und Befürwortern der Reproduktionsmedizin zusammen. Aufgabe dieses Gremiums ist es, sicher zustellen, dass Patientenstimmen gehört werden. Dazu gehört auch, es der Patientengemeinschaft zu ermöglichen einen Beitrag zu unseren Forschungs- und Entwicklungsprogrammen zu leisten. So eröffnen wir unter anderem Patientenvertretern die Möglichkeiten, sich in Bereichen wie z. B.

  • Gestaltung klinischer Studien und Protokolle
  • Produktverpackung
  • patientenorientierten Materialien
  • Aktivitäten zur Unterstützung der Patienten

einzubringen.

Gemeinsam mit führenden Organisationen arbeitet Ferring daran, die Mütter- und Säuglingssterblichkeit weltweit zu senken.
Dazu gehört auch die Arbeit mit dem March of Dimes und dem Karolinska Institut. Gemeinsam wird an Themen wie zum Beispiel hoher medizinischer Unterversorgung, einschließlich Frühgeburten, geforscht und Lösungen zu deren Bekämpfung entwickelt.

Auch die Zusammenarbeit mit der WHO (Weltgesundheitsorganisation) und MSD for Mothers sind wichtige Instanzen für die Behandlung und Vermeidung lebengefährlicher postpartaler Blutungen (PPH).

Nach wie vor gibt es im Gesundheitswesen noch immer eine geschlechtsspezifische Diskrepanz. Die Investitionen in die Entwicklung von Behandlungen und Dienstleistungen für die Gesundheit von Frauen ist deutlich geringer, als die Investitionen für die Gesundheit von Männern.

Wir möchten dies ändern. So konzentrieren sich mehr als 60 % unserer Forschungsinvestitionen sich auf den traditionell unterversorgten und wenig erforschten Bereich der Reproduktionsmedizin für Frauen und der Gesundheit von Müttern.

Unsere aktuellen Forschungsprogramme fokussieren sich auf Erkrankungen mit hoher medizinischer Unterversorgung, darunter Endometriose, schwangerschaftsbedingte Erkrankungen und Unfruchtbarkeit.

Insgesamt laufen bei Ferring 13 klinische Studien mit 5.000 Patientinnen im Bereich der Reproduktionsmedizin und der Gesundheit von Müttern.

Eine der wichtigsten Aufgaben darin mehr Gesundheit und Glück zu erreichen ist: Stigmata auflösen. Der Schlüssel dazu ist: Wissen.

Wir bei Ferring setzen uns dafür ein, Stigmata im Zusammenhang mit Unfruchtbarkeit und Reproduktionsmedizin zu bekämpfen. Dazu arbeiten wir intensiv mit Patientengemeinschaften zusammen.

Essenziell für uns darin ist, Menschen zu informieren sowie Gespräche, Meinungen, Strategien und Gesetze zu ändern, damit alle Menschen Zugang zu der individuellen Behandlung, Pflege und Unterstützung haben, die sie für die Gründung einer Familie benötigen.

Gemeinsam mit Patientengemeinschaften haben wir eine Reihe von Kampagnen entwickelt, die sich mit den Herausforderungen der Patienten befassen – darunter #FertilityAwks und #IVFandProud.

Das Engagement und das Commitment von #ProjectFamily inspiriert alles, was wir tun, um weltweit bei der Gründung von Familien zu unterstützen.

FERRING steht für weit mehr als Medikamente – innovative Therapieansätze, Value-Based Healthcare und wirkungsvolle Therapiekonzepte bestimmen unser Forschen und tägliches Handeln.

Mehr über FERRING

Haben Sie Fragen?

Schreiben Sie uns einfach oder rufen Sie uns an.

info-service@ferring.de
0431 58 52 0